Vorstand

Hier stellt sich der Trägerverein des „Z“ vor.

Ohne den Verein „Jugendzentren Filderstadt“  gäbe es kein Jugendzentrum „Z“ und kein Spielmobil

Seit wann gibt es den Verein Jugendzentren Filderstadt e.V. und warum?

Die Initiative zündete im Herbst 1969, als ein paar Jugendliche es wagten, den Mängeln im Filderstädter Freizeitbereich konstruktiv den Kampf anzusagen. In den fünf Fildergemeinden entstanden nach und nach Initiativgruppen, die alle verschiedene Veranstaltungen organisierten und jeweils von ihrer Gemeinde als Ort zur Planung und Durchführung dieser Freizeitangebote ein Jugendzentrum forderten. Doch sie bekamen von der Stadt nur immer wieder wechselnde Räume zugewiesen.
1972 konnte schließlich ein Jugendtreff in der La Souterrainer Strasse in Bernhausen eröffnet werden, in dem regelmäßig Veranstaltungen, wie etwa Filmabende oder Podiumsdiskussionen, angeboten werden konnten. Zudem wurde es den Jugendlichen ermöglicht, selbst in Eigeninitiative etwas Kreatives auf die Beine zu stellen.
1973 schlossen sich die Initiativgruppen zur Arbeitsgemeinschaft Jugendinitiativgruppen Filder (AGJF) zusammen.
1974 wurde schließlich der Verein Jugendzentren Filderstadt e.V. geboren und, nach langem Hin und Her zwischen Stadt und Verein, konnte 1984 ein neues zentrales Jugendhaus eröffnet werden: das „Z“.

Was tut der Verein denn überhaupt so und mit wem arbeitet er zusammen?

Der Verein Jugendzentren Filderstadt e.V. besitzt die Sachträgerschaft des „Z“ und kümmert sich auch um die Finanzen. Jährlich erhält der Verein für seine und die Arbeit der Hauptamtlichen, sprich für die Verwaltung des Hauses, Zuschüsse von der Stadt Filderstadt und dem Kreisjugendring (KJR) Esslingen.
Jedes Jahr im Februar wird von den Vereinsmitgliedern der neue Vorstand gewählt. Dieser besteht aus dem/ der ersten und zweiten Vorsitzenden, dem Kassenwart und bis zu vier Beisitzern. Mindestens zwei Mitglieder des Vorstands nehmen zudem gemeinsam mit einem/ r Hauptamtlichen an der mittlerweile jährlich stattfindenden Jugendbeiratssitzung teil. Der Vorstand arbeitet im und außerhalb des Hauses eng mit allen hauptamtlichen Sozialpädagogen zusammen, die beim KJR Esslingen angestellt sind. Innerhalb des „Z“ werden bspw. Partys, Konzerte, Filmabende oder gemeinsame Unternehmungen angeboten; außerhalb des Hauses repräsentiert der Vorstand den Verein durch seine Anwesenheit und Mitarbeit bei verschiedenen (Kooperations-) Veranstaltungen, wie bspw. dem Weihnachtsmarkt.


Warum ist es so wichtig, den Verein zu unterstützen und zu erhalten?

Für Vereine wird es heutzutage durch die Vielzahl an Freizeit- und sonstigen Angeboten immer schwieriger, Mitglieder zu werben und diese vor allem auch zu halten.
Der Verein Jugendzentren Filderstadt e.V. bietet jedem und jeder die Möglichkeit, das „Z“ aktiv nach seinen eigenen persönlichen Vorstellungen und Ideen mit zu gestalten. Das „Z“ stellt einen offenen und gleichzeitig behüteten Bereich dar, innerhalb dessen die Jugendlichen sich frei bewegen und untereinander austauschen können.
Was Filderstädter Jugendliche in den Jahren zwischen 1969 und 1984 mühsam erkämpft haben, soll erhalten werden: ein Jugendhaus für Jugendliche und von Jugendlichen, ein gewalt- und drogenfreier Raum für jeden und jede. Der Vorstand des Vereins – bestehend aus engagierten jungen Menschen – kann die unterschiedlichen und vielseitigen Interessen der Jugendlichen am besten vertreten.
Wir bitten Sie, unsere Arbeit und somit den Verein mit einer Mitgliedschaft zu unterstützen, damit Kindern und Jugendlichen auch morgen noch die Möglichkeit offen steht, ihre Freizeit kreativ zu gestalten!
Helfen Sie mit, den Verein Jugendzentren Filderstadt e.V. zu erhalten!